Intro

HighGames ist eine große Datenbank mit Informationen zu PC-Spielen und Hardware. Helfen Sie mit, und senden Sie Ihre eigenen Erfahrungen.

Weitere Informationen

Glossar
§ A B C D E F G H I J K L M N O P Q R S T U V W X Y Z

Access-Point

Der Hardware-Glossar: Access-Point ist ein zentraler Funkknoten, der für ein bestimmtes Gebiet die Versorgung der Clients mit der drahtlosen Netzanbindung übernimmt (Hardware-Glossar: WLAN).

Adapter

Der Hardware-Glossar: Adapter ist das Verbindungsstück zum Koppeln verschiedener Systeme bzw. Anschlüsse. Eine Netzwerk-Interface-Karte wird zum Beispiel als Hardware-Glossar: LAN-Adapter-Karte bezeichnet.

ADSL

Das Hardware-Glossar: ADSL (Asymmetric Digital Subscriber Line) ist eine andere Variante des üblichen DSL, bei der der Upstream (640 Kbit/s) mit geringerer Datenrate als der Downstream (bis zu 9 MBit/s) arbeitet. ADSL ist die in Deutschland meistgenutzte Breitbandtechnik.

AES

Das Hardware-Glossar: AES (Advanced Hardware-Glossar: Encryption Standard) ist ein symmetrisches 256-Bit Verschlüsslungsverfahren. Diese Technik ist beim NIST (National Institute of Standards and Technology) als Nachfolger von Hardware-Glossar: DES/Hardware-Glossar: 3DES in Vorbereitung.

Anisotropische Filterung

(engl.: Anisotropic Filtering) Stellt entfernte Texturen und Objekte (Bsp.: Gegenstände in Spielen) schärfer dar und glättet somit die Kanten. Die Spielgeschwindigkeit sinkt je nach Grafikkarte und Qualitätseinstellung. Nachfolger der „trilinearen Filterung“.

Anti-Aliasing

Besser bekannt als „Kantenglättung“. Verringert das Kantenflimmern und den Treppeneffekt an 3D-Objekten. Je nach Grafikkarte und Qualitätseinstellung verringert sich die Spielgeschwindigkeit stark.

ARP

Das Hardware-Glossar: ARP-Hardware-Glossar: Protokoll (Address Resolution Protocol; RFC 826) erfüllt die wichtige Aufgabe, Hardware-Glossar: IP-Adressen in Hardware-Glossar: MAC-Adressen umzuwandeln. Daten werden in der Regel in Form von Paketen oder Hardware-Glossar: Frames durch das Netzwerk gesendet. Diese enthalten einen Header mit Informationen bezüglich des sendenden und empfangenden Hardware-Glossar: Hosts, darunter die Absender- und Ziel-Hardware-Glossar: IP-Adresse. Da IP-Adressen jedoch nur die numerischen Bezeichnungen der einzelnen Hosts darstellen, muss weiterhin die absolute Hardwareadresse der Zielrechners bestimmt werden (z.B. wichtig, wenn ein Host mehrere Netzwerkanschlüsse hat). Hierzu wird eine ARP-Anforderung über Broadcast an das lokale Netz gesendet. Ist die Ziel-IP-Adresse im lokalem Netzwerk aktiv, gibt der dadurch bezeichnete Host seine Hardwareadresse zurück, andernfalls muss das Paket oder Frame aus dem lokalem Netzwerk herausgeleitet und in das Netzwerk das Zielhosts übermittelt werden. Diesen Prozess bezeichnet man als Hardware-Glossar: IP-Routing.

Audio-Codec

Der Hardware-Glossar: Audio-Codec ist eine Prozessoreinheit, die im Soundbereich tätig ist. Jede Soundkarte, egal ob vollwertig oder Onboard-Lösung, enthält einen Codec. Er ist für den Datenverkehr der Töne zuständig, wandelt die Daten jedoch nicht in Klänge um. Hierfür ist ein Hardware-Glossar: Audio-Wandler zuständig. Alle Audio-Codecs der heutigen Zeit basieren auf dem AC 97´ Standard und haben daher theoretisch gesehen dasselbe Potenzial.

Audio-Wandler

Der Hardware-Glossar: Audio-Wandler (engl.: Audio-Changer) ist für die Klangberechnung zuständig. Er konvertiert alle vom Hardware-Glossar: Audio-Codec eingehenden Daten zu den jeweiligen übereinstimmenden Klängen. Die meisten Onboard-Soundlösungen verfügen nicht über einen Wandler, sondern lediglich über einen Codec. Somit muss die Hardware-Glossar: CPU des Systems die aufwendigen Konvertierungsarbeiten des Wandlers übernehmen, wobei schon bis zu einem Fünftel der CPU-Zeit verloren gehen kann, von der verringerten Klangqualität einmal abgesehen. Verzichten Sie daher prinzipiell auf Onboard-Soundlösungen, nur Onboardsound mit dem „Soundstorm-Zetifikat“ von nVidia sind empfehlenswert.

AUI-Port

AUI steht für Attachment Unit Interface. Es ist eine elektrische und mechanische Schnittstelle zur physikalischen Trennung von Transceiver und Hardware-Glossar: Ethernet-Controller.

Authentication

Überprüfung von Benutzer zumeist durch Benutzernamen und Passwort, ferner Zugriffstechniken, um unerlaubte Zugriffe auf Netze, Hardware-Glossar: Server, Programme und Daten zu verhindern.

Auto-Uplink

Die Fähigkeit von Hardware-Glossar: LAN-Hardware-Glossar: Ports, die korrekte Verbindungsart zu ermitteln (entweder MDI oder MDI-X), wenn der Port mit einem anderen LAN-Gerät verbunden wird. Diese Funktionalität macht Cross-over-Kabel überflüssig, sowie einen physikalischen Hardware-Glossar: Uplink-Schalter am LAN-Gerät selber. Das macht die Verbindung zu anderen Geräten wesentlich einfacher.