Intro

HighGames ist eine große Datenbank mit Informationen zu PC-Spielen und Hardware. Helfen Sie mit, und senden Sie Ihre eigenen Erfahrungen.

Weitere Informationen

Indexlist / Indexliste
§ A B C D E F G H I J K L M N O P Q R S T U V W X Y Z

Titel Autor/Vertrieb BAnz. Nr./Kommentar
Reviews: Painkiller (Demo-Version) DreamCatcher Interactive 65 vom 02.04.2004 [A]
Painkiller - Battle out of Hell (engl. Version) Dreamcatcher Interactive Inc., Toronto/Kanada 82 vom 30.04.2005
Panzer General Mindscape, Mülheim Mindscape Priority House 119 vom 29.06.1996 - Bezieht sich nicht auf die Vollversion CD-ROM der Firma Novitas GmbH, Braunschweig, mit dem Zusatz „jetzt mit neuem Handbuch". - Bezieht sich nicht auf die Version Sony Playstation sowie PC-CD-ROM Version der Firma Mindscape mit dem Zusatz „jetzt neu mit geändertem Handbuch". - Bezieht sich nicht auf die Version Panzer General III D der Firma Mindscape. - Bezieht sich auch nicht auf die Version Panzer General II der Firma Mindscape. - Bezieht sich auch nicht auf die Version Panzer General (Teil der Spielesammlung „Gold Games II"), Fa. Topware, Mannheim
Phantasmagoria - Labor des Grauens Deutsche Fassung Sierra Coktel, Dreieich 62 vom 31.03.1998
Postal Take 2 Interactive Software, Berkshire/GB 117 vom 30.06.1998
Reviews: Postal 2 RWS Running With Scissors, Tucson/USA 140 vom 31.07.2003 [A]
Predator Activision Deutschland, Hamburg 100 vom 31.05.1988
Predator II Image Works, London 204 vom 31.10.1991
Projekt Overkill Konami Deutschland, Frankfurt 41 vom 28.02.1997

Painkiller (Demo-Version): In der ungeschnittenen Demo-Version des Spiels können Sie die feindlichen Monster, starke Waffe vorausgesetzt, zerfetzten, wonach blutige Fleischstücke bzw. Körperteile zurückbleiben. Generell spritzt in dem Ego-Shooter sehr viel Blut, das sich zudem in Massen an den Wänden verteilt. Durch die „Havoc-Physik“ und das „Ragdoll“-Modell werden Gegner realistisch durch die Gegend geschleudert.

Painkiller - Battle out of Hell (engl. Version): Diese Erweiterung bietet die gleiche Gewaltdarstellung wie das Hauptspiel. Die englische Version ist im Gegensatz zur deutschen Fassung ungeschnitten: Gegner zerplatzen teilweise, woraufhin blutige Fleischklumpen zurückbleiben. Diese Fassung ist als europäische PAL-Version bei vielen Onlinehändlern erhältich.

Panzer General: Panzer General ist ein im Zweiten Weltkrieg angesiedeltes, rundenbasiertes Strategiespiel. Unter Fans gilt es noch heute als eines der besten Vertreter seines Genres, nicht zuletzt wegen der konsequent behandelten kriegsstrategischen Perspektive. In Deutschland wurde das Spiel jedoch prompt indiziert, hauptsächlich wegen der verharmlosten Darstellung von Gewalt im Krieg und Nationalsozialismus.

Phantasmagoria - Labor des Grauens: In diesem Point&Click-Adventure spielen Sie Curtis Craig, der noch vor einem Jahr in einer Anstalt für Geisteskranke saß und danach sein Leben aufgeräumt hat, nur um später wieder durch schreckliche Visionen heimgesucht zu werden. Das Spiel ist eines der ersten, die Videosequenzen mit echten Schauspielern in das Spiel integrierten. Durch explizite Darstellung von grausamen Gewaltszenen wurde das Spiel in Deutschland indiziert.

Postal: Sie steuern den „Postal Dude“ aus der isometrischen Ansicht (Vogelperspektive) durch vorgerenderte Hintergünde, auf denen sich dreidimensionale Figuren bewegen (darunter Männer, Frauen und Kinder). Die Welt scheint verrückt geworden zu sein, da alle Menschen durchdrehen, deshalb muss sich der Postal Dude mit zwölf einfallsreichen Waffen gegen die „Feinde“ verteidigen (Polizei, Soldaten usw.). Trotz pixeliger Grafik lässt sich die hohe Gewaltdarstellung nicht leugnen: Erschossene Personen krümmen sich schmerzerfüllt in Blutlachen und schreien vor Schmerz. Der Tatbestand für die Indizierung ist wohl für jedermann ersichtlich.

Postal 2: Dank Unrealengine finden Sie sich in einer detaillierten 3D Welt (inkl. Physikengine und „Ragdoll“) wieder, in der Ihnen viele Freiheiten gegeben sind. Vielleicht zuviele! Neben hoher Gewaltdarstellung (Köpfe abtrennen, Kopf herumkicken, Blutfontänen etc.) zeichnet sich das Spiel durch seine vielen Interaktionsmöglichkeiten aus. Der „Postal Dude“ kann seine Hose öffnen und gezielt „überall hin“ urinieren. Leute müssen sich dabei oft übergeben. Generell enthält das Spiel viele „übertriebene“ Szenen. Lesen Sie bei Interesse unsere Review zum Spiel (klicken Sie auf den Titel).

Predator: Das Action-Spiel zum bekannten Film mit Arnold Schwarzenegger.