Intro

HighGames ist eine große Datenbank mit Informationen zu PC-Spielen und Hardware. Helfen Sie mit, und senden Sie Ihre eigenen Erfahrungen.

Weitere Informationen

Auf diesen Game-Test zu Games Convention 2005 von www.HighGames.com sind Sie durch Klick auf den Packshot gekommen.
Viel Spaß beim Lesen!

Review: Games Convention 2005  |  Zurück

Games Convention 2005

Spiel: Games Convention 2005
Entwickler: -
Vertrieb: -
Veröffentlicht: 18. bis 21. August 2005
Freigabe ab: Alter bestimmt Möglichkeiten

Review: Games Convention 2005

Wieder haben sich Gamer aus aller Welt an einem Ort versammelt. Wieder gab es dort die neuesten Spiele und Hardware zu sehen. Wieder war die Redaktion von HighGames.com dabei. Die Games Convention vom 18. bis 21. August 2005 auf dem Messegelände in Leipzig war wieder einmal der volle Erfolg, so konnte man fast „134.000 Besucher und rund 2.000 Journalisten aus 28 Ländern“ mit den neuesten Games, Spieleplattformen, Hardware und Casemods in vier Besucherhallen und einer Business-Halle begeistern. Auch das große Konzert am Tag vor der Eröffnung der Messe sorgte, wie schon im letztem Jahr, für viel Aufregung und Begeisterung. Ein Prager Orchester spielte die Musik von bekannten Videospielen, darunter auch Final Fantasy. Der große Unterschied zur GC im Jahr zuvor: Es wurde eine weitere Halle verwendet - Im Klartext 80.000 m² mehr Platz für interessante Waren. Falls Sie eine kleine Einleitung zum Event benötigen, können Sie unseren Artikel zur Review: Games Convention 2004 lesen. Im Folgendem werden wir keine Fakten oder Statistiken nennen und erläutern. Falls Sie sich für solche Informationen interessieren, können Sie die offizielle Webseite zum Event besuchen: www.gc-germany.de. Stattdessen berichten wir hier über einige eigene Erlebnisse und natürlich nur über solche, die wir für nennenswert befinden. Am Ende dieses Artikels finden Sie wieder unsere Galerie zum sehenswerten Event.

Klicken, um Bild zu vergrößern.


Viel zu erzählen

Besonders lobenswert finden wir die sehr gut funktionierende Zugfahrt zum Spektakel. Kauft man das Ticket an einer (Vor-)Verkaufsstelle der Deutschen Bahn, kommt man zunächst zur Leipziger Messe, und von dort an mit einer S-Bahn zur Messe. Die Züge sind, wie zu erwarten, gefüllt bis zum Anschlag. Schon hier ein Anzeichen für mehr Besucher, als von Projektleiterin Angela Schierholz erwartet. An der Messe angekommen tauscht man das Ticket gegen beispielsweise eine Tageskarte ein, oder man kauft sie sich einfach (10 Euro). Jetzt nur noch ein Bändchen zur Kennzeichnung des Alters abholen (bis 16; bis 18; ab 18) und los geht’s. Während die Herzen der Autofans zugleich nach Eintritt vom Anblick der dort geparkten Tuningkarren und den dazugehörigen Boxenludern höher schlagen, stellt sich auch schon die erste Frage. Welche der vier Hallen wird zuerst besichtigt? Egal, wie die Entscheidung fällt, es gibt immer viel zu sehen, doch um es an dieser Stelle vorweg zu nehmen: Der Business-Bereich, den es auch dieses Jahr natürlich wieder gab, blieb weiterhin für normale Gäste versperrt. Mädchen konnten sich in Halle 2 vom Personal des „Beauty-Bus“ zum Fotomodel schminken lassen, während die überwiegende männliche Besucherzahl sich ungeniert in die Spielemassen werfen konnte, so wurde an allen Ecken und Kanten „gezockt“, was das Zeug hielt. Der große Nintendo-Stand in Halle 3 hatte eine mittelgroße Bühne mit zwei Moderatoren aus dem eigenen Hause, welche die neuesten Spiele aus den Nintendo-Schmieden auf einer Leinwand hinter ihnen vorstellten, natürlich mit besonderem Augenmerk auf den neuen Nintendo DS. Zwischendurch wurden auch Gäste auf die Bühne gerufen, wie z.B. zwei unnamentliche Fußballer, welche anschließend ihre Ballkünste unter Beweis stellten. Direkt neben der Bühne konnte man Nintendos kommende Spiele testen, darunter sogar das heiß erwartete Zelda Twilight Princess für die Game Cube. Wo Nintendo ist, da kann Sony nicht weit sein. Der noch viel größere Sony-„Stand“, ich möchte ihn eher als Platz bezeichnen, bot viel Sitzgelegenheit, um den neuen PSP zu testen, welcher jeden PCler in Angst und Schrecken, oder besser noch Staunen versetzen kann. Leider nicht so erfreulich waren die Amateur-Sänger am Singstar-Stand, welche in unzureichender Sicherheitsentfernung ihre Gesangskünste darboten. Auch besonders interessant war wieder der Electronic Arts-Stand ebenfalls in Halle 3, welcher sich, wie im Jahr zuvor, aus einer großen, sich drehenden Plattform zusammenschloss, um welche eine riesige Leinwand gespannt war. Besonders sehenswert waren hier die zahlreichen Gäste, welche dann ihre neuen Spiele präsentieren durften, darunter auch der Franzose Peter Molyneux aus den (seinen) Lionhead Studios, der das neue Black & White 2 vorstellte. Die Games Convention wäre natürlich keine richtige deutsche Spielemesse, wenn GIGA, und vor allem GIGA Games nicht anwesend wäre. Auch diese haben dieses Jahr wieder einen Großteil der Halle 4 besetzt, und auf der großen Bühne die Sendungen gedreht, während viele Fans begeistert zuschauten. Erfreulicherweise arbeitete GIGA mit dem Grafikgiganten nVidia zusammen, und errichteten so eine riesige Spieleplattform für PC-Fans, welche auf den dort zur Verfügung gestellten Rechnern (ca. 100) viele unterschiedliche Titel spielen durften, allerdings nur bereits Erhältliche. Besonderes Augenmerkmal für den Hardware-Begeisterten waren dieses Jahr die zahlreichen umgebauten PC-Gehäuse, so wurden beispielsweise Munitionskisten aus dem Zweiten Weltkrieg oder auch beleuchtete Mülleimer zum neuen Zuhause für Rechner. Der große Flop war leider der Xbox-Stand, auch wenn dies von mehreren Seiten zu betrachten ist. Trotz prominenter Gäste, wie Schauspieler der Opernsoap „Gute Zeiten Schlechte Zeiten“ und auch guten Musikern, wurden keine der wirklich interessanten Informationen zur beispielsweise sehnsüchtig erwarteten neuen Konsole „XBox 360“ preisgegeben. Kleiner oder großer Trost: Überall gab es wieder jede Menge Entertainer zu bestaunen, überwiegend weiblicher Gattung und überwiegend halbnackt. Als besonders nennenswert und absolutes Top dieses Jahr befinden wir den recht kleinen, aber trotzdem stark besuchten Doom-Stand in Halle 5. Dort wurde exklusives Bildmaterial zum neuen Film vorgestellt, welcher am 27. Oktober in die Kinos kommen soll. Trotz Aufzeichnung durch Amateurkamera und Unvollständigkeit da früher Phase beeindruckten die Szenen ungemein und so kam niemand zu dem Schluss, dass auch dies wieder „nur eine billige Lizensumsetzung“ sei. Wir empfehlen jedem Doom-Fan und generell Horror-Fan den Gang ins Kino, sobald dieser Film anläuft.


Ein zauberhafter Tag neigt sich dem Ende zu

Dass die Games Convention Spieler der ganzen Welt anzieht, ist bei dieser Vielfalt kein Wunder. Auch wir können nur sagen, dass sich kein Videospiele-Fan dieses Spektakel entgehen lassen darf. Es gibt genügend Pause- und Raststätten und verlaufen kann man sich dank der Konstruktionsweise der Messe sowieso nicht. Der Termin für die nächste Games Convention wird sein:
24.- bis 27. August 2006


::::: Gallerie

Games Convention 2005
GC 2005 Entertainer
GC 2005 Autos
GC 2005 Final Fantasy XI
GC 2005 GIGA Games
GC 2005 Hardware und Mods
GC 2005 Nintendio
GC 2005 nVidia
GC 2005 Peter Molyneux
GC 2005 Sony


::::: Top-Stuff
Files: 160x120, 30fps, Quicktime-Movie, RAR-File

Unreal Tournament 2007 Video (19,6 mb)

Autor: Stefano Albrecht
Datum: 22.08.2005